Haus Aggerblick
Alfred-Delp-Straße 15d
53840 Troisdorf
Tel. 02241 802-0
Kornelia Schloms
Kornelia Schloms
Einrichtungsleiterin
AWO Alfred-Delp-Altenzentrum
Alfred-Delp-Str. 13
53840 Troisdorf
Tel. 02241 802-0

Aktuelles

30.05.2018

Trend Tagespflege

Trend Tagespflege

Fröhlich klingt es durch den Gruppenraum: „ … es klappert die Mühle am rauschenden Bach, klipp klapp, klipp klapp, klipp klapp…“  Die Gäste der Tagespflege in der Runde sind mit Eifer dabei und hängen gleich noch ein Lied dran: „ Hoch auf dem gelben Wagen sitz ich beim Schwager vorn…“ Begleitet werden sie mit Gitarrenklängen heute von einer Ehrenamtlichen Mitarbeiterin, welche pensionierte Lehrerin ist. Sie ist alle 2 Wochen zu Gast in der Tagespflege und spielt in ehrenamtlicher Funktion für die Gäste auf ihrer Gitarre. „Entdeckt“ wurde sie, als sie sich selbst für eine eventuelle stationäre Heimaufnahme interessierte und dabei ihre Lebensgeschichte erzählte und davon, dass sie ihr Leben lang gerne Gitarre gespielt hat.

Die Vorbereitung und Durchführung der musikalischen Runde  geben auch ihr sehr viel Freude und neuen Sinn. Begleitet wird sie von einer guten Bekannten, welche sich auch als Ehrenamtliche hat gewinnen lassen und ebenso Veranstaltungen in der Tagespflege mit Reimen, Geschichten und Gedichten bereichert.

Der weitere Tagesablauf verläuft abwechslungsreich. Bei gutem Wetter werden Spaziergänge oder auch Ausflüge angeboten. Das nächste Ziel ist der Krewelshof, ein Genuss- und Erlebnishof in Rösrath. Man backt, spielt, tauscht Erinnerungen aus. Die Mahlzeiten werden täglich frisch zubereitet und einige Gäste helfen beim Ein- und Abdecken der Tische mit. Einbindung in die Gemeinschaft und sich weiterhin nützlich machen, sich wohl und angenommen fühlen, ist hierbei das Ziel.

Bewegung, Spiel und Spaß sind Trumpf in der Tagespflege. Um die Gelenke in Schwung zu halten, wird täglich Sitzgymnastik, abwechselnd mit Bällen, Hanteln oder Bändern durchgeführt oder man geht in Bewegungsgeschichten gedanklich  gemeinsam in den Wald, auf eine Ruderpartie oder in den Garten zum Unkrautjäten. Richtig Schwung erhält die ganze Sache mit Luftballon- und Wurfspielen. Hände, Füße, Kopf- alles wird bewegt und erlaubt ist was Spaß macht!

Ruhiger wird es in der geselligen Erinnerungsrunde. Es wird überlegt welche Gegenstände auf eine festlich gedeckte Kaffeetafel zu Pfingsten gehören und viele Erinnerungen an frühere Traditionen und Familienfeste kommen dabei hoch und es wird erzählt. So manch einer hat noch Sammeltassen zu Hause oder auch sein Sonntagsservice. Frankfurter Kranz oder Schwarzwälder Kirschtorte werden benannt und gleich die genaue Backzutatenliste mitgeliefert. Der ein oder andere Lieblingskuchen wurde auch schon mal für alle gebacken. Von eins bis halb drei ist Mittagsruhe. In bequemen Ruhesesseln erholen sich die Senioren von ihren Aktivitäten. Auch Pflegebetten stehen zur Verfügung.

Für alle ist es eine Freude hier den Tag zu verbringen. Für die meisten ist die Tagespflege zum Lebensmittelpunkt geworden. Einige  kommen alle 5 Tage, andere nur an einzelnen Tagen. Die Tagespflegegäste kommen aus einem Umkreis von ca. 20 Kilometern und nutzen gerne den angebotenen Hol- und Bringe Dienst. Zugelassen ist die Einrichtung für 14 Gäste und zurzeit voll ausgelastet. Die gesetzliche Pflegekasse trägt je nach Pflegegrad den Großteil der Kosten. So können Pflegebedürftige einerseits länger selbstständig in den ihnen vertrauten vier Wänden wohnen und müssen nicht auf Gesellschaft und Abwechslung verzichten. Pflegende Angehörige werden in diesem Zeitraum entlastet und haben so auch mal Zeit für sich.

Nach oben